Vita

 

anjapaap

 

Mein Name ist Anja Paap. Ich wurde in Hamburg geboren. Meine Mutter war Grafik-Designerin und Stylistin, mein Vater Architekt und Maurer. In meiner Familie wurde über Generationen viel fotografiert. Als kleines Kind modelte ich für Fotografen wie Christian von Alvensleben.

Mit 8 Jahren fing ich an, mit einer camera obscura die Wiesen und Alleen der Holsteinischen Schweiz zu fotografieren. Von meiner Großmutter bekam ich das Geld für meine erste Spiegel-Reflex Kamera. Später erbte ich die 6×6 ROLLEIFLEX meiner Mutter.

Mit 12 Jahren machte ich mein erstes Fotografen-Praktikum im Studio Elmers und Caspersen. Während der Fachoberschule Grafik und Design assistierte ich bei der Fotografin Gisela Caspersen, machte zwei Praktika bei den Druckvorlagenherstellern CS STUDIO und MAGENTA-STUDIO und eines bei SUTTON PLACE Hairstyling Hamburg.

Nachdem ich keinen Studienplatz bekam, verdiente ich mir mit Modedesign meinen Lebensunterhalt, denn ich schneiderte seit meinem elften Lebensjahr. Ich engagierte zwei Näherinnen und produzierte für Eppendorfer Boutiquen.

Die Redaktion BRIGITTE buchte mich für ein Design-Thema. Ich sollte eine Wohneinrichtung kreieren. Nach dem großen Erfolg bei der Veröffentlichung entwarf ich 12 Jahre lang freie Wohnproduktionen und Kreativ-Themen für alle großen deutschen Frauenmagazine und Wohnzeitschriften. Für die Fotoproduktionen buchte ich viele gute Hamburger Fotografen.

Der Fotograf  Take gab mir seine HASSELBLAD Kamera und motivierte mich endlich wieder selbst zu fotografieren. Später engagierte mich die Chefredaktion des Hochglanz-Magazins BOOTE EXKLUSIV für meine erste eigene Fotoproduktion- die Megayacht von Herrn Burda. Seitdem fotografierte ich alle meine Themen selbst.

Mit meinem Mann bekam ich einen Sohn und eine Tochter. Durch die Kinder lernte ich die Portraitfotografie lieben. Ich erhielt viel Zuspruch. Auch meine Freundin die Fotografin Gisela Caspersen, von der ich viel lernen durfte, sowie unser Freund der Fotograf Kai Uwe Gundlach, motivierten mich professionell als Portraitfotografin zu arbeiten. Ich setzte mich fotokünstlerisch mit verschiedensten Themen auseinander.

Bei der Sommerakademie PENTIMENT erhielt ich ein Stipendium und wurde von der LAIF-Fotografin Bettina Flitner gecoached. Die dort entstandene Serie ‚Sehnsucht’ belegte im darauffolgenden Jahr den zweiten Platz beim FOTO-OSKAR im ‚Professional Storytelling’.

2014 eröffnete ich ein Portraitstudio mit Galerie im Hamburger Stadtviertel Barmbek-Süd. Mit Herz und Seele fotografiere ich dort künstlerische und klassische Portraits , fertige Grafik Designs und drucke großformatige Pigment-FineArt-Prints.

kontaktX